Unsere Reiseleiter

Unsere Reiseleiter

Unsere Reiseguides sind Ihre Garantie für erlebnisreise Ferien im Norden. Freuen Sie sich auf regen Austausch, skandinavische Lebensfreude und nodrischen Charme!

Unsere Guides sind in Skandinavien aufgewachsen, leben in Schweden, Norwegen und Finnland und werden Ihnen mit grösstem Vergnügen aus ihrem skandinavischen Alltag erzählen. Übrigens kennen unsere Reiseleiterinnen auch die Schweiz: Jedes Jahr treffen wir uns hier, um alle Details der Gruppenreisen zu besprechen, damit Ihnen in Ihren Ferien die bestmöglichste Betreuung zuteil wird.

Und das sind Ihre Vorteile

Deutschsprachig
Unsere Gruppenreisen sind einsprachig geführt und exklusive Kontiki-Gruppen.

Gut betreut
Die Gruppen zählen 20 bis 30 Personen, was eine persönliche Betreuung möglich macht.

Mehr Leistungen
In unseren Pauschalpreisen sind viele Leistungen bereits inbegriffen. Es gibt nur noch wenige Nebenkosten.

Mehr Zeitersparnis
Wie schnell macht man in einem fremden Land einen Fehler, steigt in den falschen Zug oder verpasst die richtige Ausfahrt! Das kostet Zeit. Wenn Sie das vermeiden möchten uns stattdessen lieber Freizeit geniessen, sind Sie mit einer Gruppenreise bestens bedient.

Mehr Kontakt
Wollen Sie Land und Leute hautnah erfahren? Mit der Reiseleitung kennen Sie bereits den ersten «Einheimischen» und kommen schnell mit anderen in Kontakt.


Unsere Reiseprofis

Amanda Hessle

«Die schönste Reise ist die Fahrt auf dem Göta Kanal»

Amanda HessleAmanda Hessle ist in der Schweiz aufgewachsen undabsolvierte ihre Ausbildung in einem Reisebüro. Ihr InteresseamNordenerwachte,alssiebeieinemfürSkandinavienspezialisiertenVeranstaltereineStellefandundwenigspätereinenschwedischenKapitänkennenlernte.DieLiebebrachtesieimJahr2000nachGöteborg,wosiesichimTourismusbereichweiterbildete.NacheinemAbstecherindieExportbranchezogessiebaldzurückindieProduktionvonGruppenreisenundanBordderGötaKanalSchiffe.AmandaliebtdasLebeninfreierNaturundistüberausaktiv.SielebtmitihrenKindernaufderInselTorsöimVänernseeundistdemWassersehrverbunden.


Tim Röhlcke

«Je mehr wir reisen, umso mehr Verständnis haben wir»

Tim RöhlckeTim Röhlcke kennt keine schöneren Sommertage, als in Skandinavien. Schon über 30 Jahre lebt er in Stockholm, wuchs in Düsseldorf auf und wohnte dazwischen einige Jahre in Fribourg. Wo immer er kann, knüpft er Kontakte mit Einheimischen, tauscht sich aus: «Je mehr wir reisen, umso mehr Verständnis bekommen wir füreinander.» Als ausgebildeter Stadtführer in Stockholm ist er gern zu Fuss unterwegs, mag aber auch Reisen per Bahn, Bus oder Schiff. Boote darf der 43-Jährige sogar selber steuern. Eines seiner schönsten Reiseerlebnisse mit Kontiki beschreibt er so: «Wenn wir wie eine grosse Familie mit dem Schiff auf dem Götakanal rumtuckern.»


Yvonne Philipsson

«Ich sammle Inseln»

Yvonne PhilipssonYvonne Philipsson trägt den Norden in die Welt hinaus. Schwedisch, Deutsch, Englisch, Portugiesisch, Französisch: In fünf Sprachen kann sie als ausgebildete Stadtführerin Stockholm vorstellen, Geheimtipps verraten, Sehenswürdigkeiten erklären – besonders stark ist die 57-Jährige in den Bereichen Kunst und Kultur. 1994 zog es sie in den hohen Norden, als Reiseleiterin für Kontiki. Dort verliebte sie sich in die Inselwelt und ist seither Sammlerin: «Ich sammle Inseln.» Privat bereist sie daher am liebsten die norwegischen Lofoten. Aber als schönste Reise bezeichnet Yvonne dennoch diejenige, die sie jeweils grad leitet.


Marita Bergman

«Ich bin dankbar, in einem so schönen Land zu leben»

Marita BergmanMarita Bergman wird ihre Begegnung mit einer Elchfamilie nie vergessen: Voller Begeisterung griff die Reisegruppe zum Fotoapparat. Und die Tiere liessen sich tatsächlich fotografieren – zehn Minuten lang. Für Kontiki arbeitet die ausgebildete Stadtführerin seit drei Jahren. Mit Stolz zeigt sie allen Besuchern das Umland sowie ihre Heimatstadt Stockholm, das Wasaschiff, das Rathaus, die Altstadt. Und mit Freuden kehrt die 56-Jährige immer wieder in die Natur zurück, die sie schon als Kind beim Blaubeerensammeln so liebte. «Ich bin dankbar, dass ich in einem so schönen Land wie Schweden und in einer so schönen Stadt wie Stockholm lebe.»


Margareta Björklund

«Die beste Voraussetzung für erfolgreiche Reisen»

Margareta BjörklundMargareta Björklund erlebte während einer Reise einen magischen Moment: Als die Sonne die Nordkap-Felsen anstrahlte. Seit 30 Jahren ist sie schon Reiseleiterin und schätzt an ihrem Beruf genau solche Bilder, die für immer im Gedächtnis gespeichert bleiben. Aufgewachsen ist Margareta in Göteborg, wo sie heute noch als Guide arbeitet und die vielen Kreuzfahrt-Touristen durch die Stadt führen darf. «Wunderbare Gäste – die beste Voraussetzung für erfolgreiche Reisen», schwärmt die 72-Jährige. Hat Margareta frei, ist sie natürlich auch unterwegs, am liebsten mit ihrem Mann und mit dem Motorboot der Küste entlang.


Angelika Gawell

«Stockholm ist meine zweite Heimat geworden»

Angelika GawellAngelika Gawell kam von Berufs wegen nach Stockholm in den 1990er-Jahren. Dort lernte sie ihren heutigen Mann kennen – und blieb. Mittlerweile spricht die gebürtige Österreicherin sehr gut schwedisch und ist ausgebildete Stadtführerin. Stockholm empfindet sie als ihre zweite Heimat. Sie schätzt die Eigenheiten der Stadt, die Innovationen, das Flair. Als besondere Höhepunkte der Reisen für Kontiki erlebt sie das Zusammenspiel von Mensch und Tier «unter extremen klimatischen Bedingungen». Der Zugang zur Natur, den die 46-Jährige durch ihren Beruf als Reiseleiterin erhält, ist für Angelika schlicht «unbeschreiblich».


Katrin Wackenhuth

«Keine Reise ist wie die andere»

Katrin WackenhuthKatrin Wackenhuth verschlingt die Erlebnisse, die sie als Reiseführerin machen darf. Dazu gehören Bilder wie die Mitternachtssonne, die in einem Fjord glitzert. Oder das friedliche Abendessen am Nordkap mit der ganzen Gruppe. Am liebsten allerdings zeigt sie ihren Gästen Stockholm, ihre Heimatstadt, bei schönstem Wetter. Sie nennt die Stadt das «Venedig des Nordens» und ist hier diplomierte Stadtführerin. Die 48-Jährige wuchs in einem Fischerdorf auf den Stockholmer Schären auf, wurde aber in Deutschland geboren. Sie verspicht: «Ich liebe meine Arbeit als Reiseleiterin.» Und: «Keine Reise mit mir und Kontiki ist wie die andere.»


Tarja Sorsa

«Bald habe ich viel mehr Zeit»

Tarja SorsaTarja Sorsa packte nach der Schule die Reiselust. Sie wohnte ein Weilchen in Wien, aber – wie so viele – zog es sie schliesslich wieder heim nach Helsinki. Nebst ausgebildetem Helsinki Guide ist sie auch Kindergärtnerin, interessiert sich für Kirchen, Ballett und Handarbeit. Die 61-Jährige freut sich auf ihre baldige Pension, dann habe sie «wieder viel mehr Zeit für Kontiki». Die Gruppenausflüge schätzt sie vor allem wegen der Natur, die sie erleben darf. Besonders gefielen ihr der Sonnenuntergang im finnischen Kaunispää-Gebirge oder eine Fahrt auf der Hurtigruten, im Sonnenschein und begleitet von Seeadlern.


Mirjam Rødner

«Ich lerne gern Menschen kennen»

Mirjam RødnerMirjam Rødner verliebte sich vor 40 Jahren in einen Norweger. Die beiden lernten sich in der Schweiz kennen, wo sie wohnte und er studierte. Mittlerweile sind Rødners in Oslo zu Hause. Mirjam arbeitete dort 24 Jahre lang bei der schweizerischen Botschaft. Heute ist sie ausgebildeter Guide und Reiseleiterin, ihre beiden Kinder sind erwachsen und ausgezogen. «Ich lerne gern Menschen kennen», sagt die Wahl-Norwegerin. «Und ich freue mich, Schweizern meine zweite Heimat zu zeigen.» Besonders fasziniert sei sie vom Nordlicht. Gerne ermöglicht die 62-Jährige den Touristen auch den Blick auf einen «grossartigen Sonnenuntergang in Bergen».


Harry Rødner

«Unglaubliche Reisemomente»

Harry RødnerHarry Rødner schätzt Wanderungen im Hohen Norden am meisten. «Schon zwei Mal sind mir bei Skiwanderungen Elchfamilien begegnet», erinnert er sich. «Das waren unglaubliche Reisemomente!» Oslo-Stadtführer und Reiseleiter ist Harry seit 2003, als er sich nach seiner Pensionierung entsprechend weiterbildete. Zuvor war er in der Öl- und Gasindustrie tätig. Geboren ist der 70-Jährige in Stockholm, aufgewachsen in Oslo, nach Matur und Militär zog es ihn nach Zürich. Bereist hat er unter anderem bereits Israel, Frankreich und Skandinavien. Am besten gefällt es ihm aber doch zuhause – und natürlich auf Reisen.