Franz-Josef-Land

Traumreise ins Eis

Ein Tag an Bord der MV Sea Spirit

Beim Einschiffen auf ein Expeditionsschiff betreten Sie eine neue Welt. Mit Ihren Mitreisenden, der Crew und einem kundigen Expeditionsteam begeben Sie sich auf eine einzigartige Fahrt an die Grenzen unserer besiedelten Welt. Schon bald wachsen alle Menschen an Bord zusammen zu einer grossen Familie.

 


08:00 Uhr

«Guten Morgen, liebe Gäste, es ist 08:00 Uhr, unser sechster Expeditionstag auf Franz-Josef-Land. Die Sea Spirit liegt vor Champ Island, die Sonne drückt durch die Nebelschwaden und die Temperatur beträgt 5° Celsius». Unser Expeditionsleiter Jonathan weckt uns jeden Morgen sympathisch mit seinem Lagebericht. So macht das Aufstehen Spass! Wir freuen uns auf das feine Frühstücksbuffet. Dann heisst es warme Unterwäsche, Fleece, Parka-Jacke und Gummistiefel anziehen, Fotoapparat, Fernglas und Sonnenbrille im kleinen Rucksack verstauen, und ab zur Einbootung auf die Zodiacs auf Deck 3.
 


10:00 Uhr

Wir sind gespannt, was der neue Tag bringt. Wer Überraschungen
liebt, kommt hier auf jeden Fall auf seine Kosten. Aufgeteilt in drei
Wandergruppen erkunden wir Champ Island. Hier bestaunen wir eine
bewundernswerte Schöpfung der Natur: Riesige Steinkugeln, sogenannte
Konkretionen. Die frühen Entdecker nannten die Kugeln
«Spielbälle des Teufels». Vom Geologen des Expeditionsteams erfahren
wir: «Über Jahrtausende haben sich Ablagerungen rund um ein Fossil
gebildet. Viele Steine weisen eine perfekte Kugelform auf». Wir sehen
Steinkugeln mit einem Durchmesser von bis zu drei Metern.


12:00 Uhr

Die Küchencrew hat wieder gezaubert. Das Wetter ist so angenehm, dass sie uns zurück an Bord mit einem Barbecue auf dem Sonnendeck empfangen. Die frische Luft und das aktive Programm machen Appetit. «Nirgends schmecken Salat und Grilladen so lecker wie auf 80° Nord», meint ein Mitreisender. Die Aussicht ist traumhaft, die Stimmung hervorragend, es geht zu und her wie in einer aufgeweckten Schulklasse. Und alle freuen sich schon auf das Programm am Nachmittag.


14:00 Uhr

Das Wissen, einer der wenigen Menschen zu sein, der die polaren Gebiete je gesehen hat, ist ein berauschendes Glücksgefühl. Gut möglich, dass wir die ersten Menschen sind, die je in dieser Bucht angelandet sind. Einige Gäste wagen sich auf die See-Kayaks. Nach kurzer professioneller Einführung geht es los. Zu Beginn vorsichtig und wackelig, dann aber immer sicherer und sichtlich glücklich paddeln sie mit ihrem Guide durch die unberührte Natur. Zu hören nichts als die Paddelschläge. So nah am Wasser ist das Erlebnis doppelt intensiv: Sie verinnerlichen die Ruhe, geniessen den unbeschreiblichen Augenblick.


16:00 Uhr

Die Brücke entwickelt sich schnell zu einem Lieblingsplatz der Gäste. Sie ist 24 Stunden zugänglich und bietet die beste Aussicht. Wie in einem Film ziehen die fantastischen Landschaften vorbei. Besonders spektakulär ist ein Aufenthalt auf der Brücke, wenn der Kapitän den besten Weg durch das Packeis sucht. Immer um 16:00 Uhr wird die aktuelle See-Eis-Karte des Norwegischen Meteorologischen Institutes übermittelt. Kapitän und Expeditionsleiter warten gespannt auf die neue Karte, um die Route für die nächsten Stunden festzulegen. Denn unser Programm ist stark abhängig von den Wetterkonditionen und der Ausbreitung des See-Eises. Und aus einem Plan A ergibt sich oft ein Plan B oder C… eine wahre Expedition eben.


17:00 Uhr

«Polar bear, polar bear» erschallt es auf dem ganzen Schiff. Den Eisbären-Alarm von Expeditionsleiter Jonathan hören wir am liebsten, er bedeutet: Eisbären gesichtet! In wenigen Minuten sitzen wir aufgeregt in den Zodiacs. Und schon nach kurzer Fahrt entdecken wir den «König der Arktis». Kräftig, stolz und selbstsicher steht er da im Eis und beobachtet uns. Jetzt sind wir ganz ruhig und andächtig. Wow – jede Eisbären-Sichtung ist ein unvergessliches, emotionales Erlebnis!


21:00 Uhr

Nach dem Abendessen lässt unser Expeditionsleiter bei einem «recap» die Erlebnisse des Tages Revue passieren, erklärt, wo sich das Schiff genau befindet und verrät das geplante Programm des nächsten Tages. Heute Abend steht noch ein Vortrag über die Walrosse auf dem Programm. Das Expeditionsteam begleitet uns nicht nur an Land, sondern hält auch spannende Vorträge an Bord. So geben uns die studierten Biologen, Geologen, Historiker und Ornithologen ihr Wissen weiter. (Übrigens: Auf unseren exklusiven Reisen finden die Vorträge in deutscher Sprache statt.)


23:00 Uhr

Schlafenszeit. Aber die Mitternachtssonne scheint ja immer noch und das vorbeiziehende Panorama ist so bezaubernd. Die Bar ist noch gut besucht, die Diskussion mit neu gewonnenen Freunden angeregt. Gibt es einen besseren Ort, über Gott und die Welt zu philosophieren, als hier am «schönsten Ende der Welt»? Ein letztes Staunen über die Grossartigkeit der Natur, ein letztes Prosit auf unsere Reise.

Akzeptieren

Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite. Wenn Sie auf der Webseite bleiben, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Details erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.