Nachhaltigkeit

Klimabewusst reisen

Wer reist, ist mobil. Um die negativen Wirkungen der Mobilität zu verringern, setzt Kontiki unter anderem auf exklusive Direktflüge an die wichtigsten Reiseziele, die Förderung von freiwilligen Kompensationszahlungen über myclimate sowie die gezielte Zusammenarbeit mit nachhaltig arbeitenden Anbietern und Partnern vor Ort. Kontiki orientiert sich dabei an der Faustregel «reduzieren, optimieren und kompensieren».

 

  • Reduzieren: Kontiki prüft zurzeit Alternativen zum Flug und fördert weiterhin Aktivreisen und Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
  • Optimieren: Seit gut 15 Jahren baut Kontiki sein Direktflugangebot kontinuierlich aus und bietet Ihnen attraktive Möglichkeiten zur Verlängerung der Aufenthaltsdauer.
  • Kompensieren: Ihre über Kontiki kompensierten CO2-Emissionen fliessen in ein myclimate-Klimaschutzprojekt in Uganda, in welchem unter anderem der von der Schwedin Petra Wadström entwickelte Wasserreiniger «Solvatten» eingesetzt wird.

 

Wieso ist die Zugalternative noch keine Alternative?

Bei Kurzstrecken bis 500 Kilometern (Zürich-Paris) kann der Zug gegenüber dem Flugzeug zeitlich und preislich noch mithalten. Bei Mittelstrecken hingegen ist der Anteil Zugreisen tief. Reiseziele, die innerhalb eines Tages oder einer Nacht erreicht werden können, gelten heute als «zumutbar» (Zürich-Hamburg). Hier ist das Potential gross und relevant. Um dieses Potential auszuschöpfen, braucht es unter anderem einen Ausbau des Angebots der Bahn im internationalen Verkehr. Die Kontiki Reiseziele sind mindestens 1000 Kilometer entfernt. Die Zugreise in den Norden ist heute bereits möglich. Aus folgenden Gründen bietet Kontiki diese aber noch nicht an:

  • Die Reisezeit beträgt mindestens 18 Stunden.
  • Es gibt keine Direktverbindungen.
  • Die Verbindungen sind unzuverlässig.
  • Der Komfort lässt oft zu wünschen übrig.
  • Die Züge sind erst zwei Monate vor Abreise buchbar.
  • Da die Preise vorher nicht bekannt sind, kann keine Offerte erstellt werden.

Kontiki beobachtet die Entwicklung im internationalen Bahnreiseverkehr und wird die Zugalternative ausschreiben, sobald die Rahmenbedingungen dies zulassen.


myclimate Klimaschutzprojekt «Zugang zu sicherem Trinkwasser in Uganda»

Mit der Kompensationen Ihrer Flug-Emissionen über Kontiki Reisen leisten Sie einen Beitrag zum myclimate Klimaschutzprojekt «Zugang zu sicherem Trinkwasser in Uganda». Das Hauptziel des Projekts ist die Versorgung ärmerer Haushalte in Uganda mit neuen Technologien, um Trinkwasser zu reinigen. Der dadurch verminderte Verbrauch von fossilen Energieträgern reduziert den CO2-Ausstoss und wirkt sich zugleich positiv auf die Lebensbedingungen und die Gesundheit tausender Menschen aus.

Im Projekt wird unter anderem der von der Schwedin Petra Wadström entwickelte Wasserreiniger «Solvatten» eingesetzt. Dabei handelt es sich um einen tragbaren Kanister, welcher ausschliesslich Sonnenenergie nutzt, um Wasser zu reinigen und aufzuwärmen. Der mit 10 Liter Wasser gefüllte Behälter wird ausgeklappt und einfach für zwei bis sechs Stunden in die Sonne gelegt. Ein Indikator signalisiert farblich, wann das Wasser sauber und als Trinkwasser geniessbar ist.

Weitere Informationen zum Projekt


myclimate

Die gemeinnützige Stiftung myclimate setzt sich weltweit für nachhaltigen Klimaschutz ein.

Stiftung myclimate – The Climate Protection Partnership
Pfingstweidstrasse 10
8005 Zürich
www.myclimate.org

Akzeptieren

Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite. Wenn Sie auf der Webseite bleiben, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Details erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.