Nordnorwegen oder Finnisch-Lappland

6 Unterschiede auf einen Blick

Julia Fivian

Product Manager

«Die abwechslungsreiche Landschaft weckt meine Entdeckungslust.», schwärmt für Nordnorwegen.

Daniela Born

Product Manager

«In der stillen Weite entschleunige ich vom ersten Moment an.», liebt Finnisch-Lappland.

Finnisch-Lappland und Nordnorwegen bieten alles für ein einzigartiges Wintererlebnis. Doch worin unterscheiden sich die beiden Destinationen? Unsere Spezialistinnen präsentieren je das Beste aus ihrer Lieblingsdestination.

spektakulär oder gemütlich

Landschaft

Nordnorwegen

Das Polarmeer mit seinen Schneebergen, einsamen Fjorden, hohen Bergketten, die zerklüftete Küste mit schneebedeckten Stränden – diese Kontraste wecken meine Entdeckungslust. Hinter jeder Kurve wartet eine neue Überraschung, und die Tundra mit ihren niedrigen Birken und Sträuchern versprüht einen eigenen Charme.

Finnisch-Lappland

Mit den Schneeschuhen auf dem Tunturi (Hügel) zwischen den verschneiten Tannen stehen und in die Weite schauen, auf Seen und Wälder – nichts macht meinen Kopf so frei, nichts entspannt mich mehr als diese Stille. Ich fühle mich wie in einem Zauberwald, weit weg vom Alltag.

Rorbu oder Blockhaus

Wohnen

Nordnorwegen

Schlafen, wo einst die Fischer nächtigten – direkt am Wasser, und hinter sich die Bergflanken: Das Wohnen in einem falunroten Rorbu versetzt mich sofort in Ferienstimmung. Die Aussicht auf den Fjord oder aufs Nordmeer und die schneebedeckten Berge macht süchtig.

Finnisch-Lappland

Im Blockhaus fühle ich mich von der ersten Minute an «daheim». Abends nach der Sauna vor dem Kamin zu sitzen, dem Knacken des Holzes zuzuhören und heissen Beerensaft zu trinken – das ist unglaublich kuschelig respektive «hygge».

Walsafari oder Langlauf

Erlebnis

Nordnorwegen

Neben Schneeschuhtouren, Hunde- oder Rentierschlittenfahrten bietet Nordnorwegen auch aussergewöhnliche Erlebnisse auf dem Wasser. Vom Boot aus Wale, Seeadler oder Robben zu beobachten, macht mich sprachlos – und glücklich.

Finnisch-Lappland

Loipen, Loipen, Loipen: Das Loipennetz in Finnisch-Lappland ist so unendlich wie die Landschaft – über 300 Kilometer sind es allein in Äkäslompolo. Unterwegs begegne ich oft keiner Menschenseele, aber in einem der zahlreichen Loipencafés kommt es immer wieder zu einem Schwatz mit Einheimischen.

Silberschmuck oder Kuksa

Kultur

Nordnorwegen

Reiche Geschäftsleute bezahlten Rentierfelle und -fleisch mit Silbermünzen. Daraus wurde der traditionsreiche Schmuck der Ureinwohner Lapplands gefertigt – in Juhls Silbergalerie in Kautokeino bekommt man einen Einblick in die Geschichte. Mir gefällt das modern interpretierte Design mit den Symbolen der Sami sehr.

Finnisch-Lappland

Wie ein Sami zücke ich bei jeder Gelegenheit meine persönliche Kuksa, die legendäre Holztasse, und fülle sie mit Kaffee oder Beerensaft. Die Tasse ist Tradition, Kult und Trend zugleich. Mein Stück samischer Handwerkskunst lässt mich zuhause in Erinnerungen schwelgen.

Kajak oder Eisloch

Abenteuer

Nordnorwegen

Im Kajak zwischen Schneebergen durchs eiskalte Polarmeer paddeln – zugegeben, zuerst fröstelte ich nur schon beim Gedanken daran. Der Blick auf die Lofoten liess mich die Wassertemperatur schnell vergessen, und der Neopren-Anzug wärmte mehr als erwartet. Alternativ fühlt man sich bei einem Segelturn wie einst Polarpionier Roald Amundsen.

Finnisch-Lappland

Ja, ich brauchte Überwindung, nach der Sauna ins Eisloch zu steigen. Doch genau dieses Zögern macht das Erlebnis für mich so reizvoll: Soll ich, soll ich nicht? Sobald das kalte Wasser mich umfängt, sind die Bedenken dahin – der Frischekick ist unbeschreiblich. Wer keine Wasserratte ist, stillt seine Abenteuerlust auf einer mehrtägigen Huskytour mit Übernachtung in Wildnishütten.

83% oder 55% Wahrscheinlichkeit

Nordlichter

 

Das Nordlicht ist sowohl in Nordnorwegen wie in Finnisch-Lappland ein magischer Höhepunkt. Damit Sie diesen nicht verpassen, hat Kontiki das weltweit grösste private Netz an Nordlichtkameras ins Leben gerufen. Diese lösen bei einer Aktivität einen Alarm auf dem Handy aus – exklusiv für Kontiki-Kunden. Gemäss unserer Statistik im 2018/19 war die Aurora borealis in Norwegen etwas häufiger zu bestaunen: Dort lag die Wahrscheinlichkeit bei 83 Prozent, in Finnisch-Lappland bei 55 Prozent. Das liegt an der Lage direkt unter dem Nordlichtgürtel und dem wechselhafteren Wetter. Zahlen hin, Statistik her: Das eindrücklichste Nordlicht bisher haben wir beide in Finnisch-Lappland erlebt.

Akzeptieren

Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite. Wenn Sie auf der Webseite bleiben, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Details erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.