Wissen

Phänomen Mitternachtssonne

24 Stunden Sonne am Tag? Was wie ein Traum klingt, wird nördlich des Polarkreises jedes Frühjahr Realität. Dann beginnt das kurze Glück der langen Tage, die intensive Zeit des doppelten Geniessens. Denn nächtliche Vergnügen ohne Kunstlicht gibt es viele im Norden: Ein Mitternachtsbad im kleinen See, gemütlich auf der Blockhausveranda sitzen und einen Krimi lesen oder gar durch die nicht enden wollenden Wälder wandern. Doch wie ist das möglich? Wieso geht die Sonne nicht unter? Grund dafür ist die Neigung der Erdachse zur Erdumlaufbahnebene von ungefähr 23 Grad. Beim Frühlingsbeginn steht die Sonne exakt senkrecht über dem Äquator und bescheint von dort sowohl Nord- als auch Südpol. Im Laufe des Frühlings wandert die Sonne weiter nach Norden und strahlt so über den Nordpol hinweg auf die andere Seite der Erde. Wenn in Finnland Mitternacht ist, scheint die Sonne von Norden über den Pol. Im hohen Norden bleibt sie während dieser Zeit also stets über dem Horizont. Aber auch unterhalb des Polarkreises sind die Tage um die Sonnenwende am 20. oder 21. Juni spürbar länger. Zwar geht die Sonne kurz unter – aber nur, um gleich danach wieder aufzugehen. Übrigens, je weiter nördlich Sie sich befinden, desto länger können Sie das Spektakel und diesen Sommernachtstraum erleben.

Hier ein kleiner Überblick für Ihre Reiseplanung:

Ort

Rovaniemi

Kittilä

Svolvær

Kirkenes

Nordkap

Longyearbyen

Geografischer Nordpol

Breite

66.30°

67.4°

68.14°

69.4°

71.1°

78.0°

90.0°

Periode Mitternachtssonne

12. Juni–29. Juni

29. Mai–13. Juli

26. Mai–16. Juli

20. Mai–23. Juli

14. Mai–29. Juli

20. April–22. August

20. März–23. September

Akzeptieren

Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite. Wenn Sie auf der Webseite bleiben, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Details erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.